Nacht der 1000 Lichter 2021 Matrei

Die Nacht der 1000 Lichter war auch heuer wieder ein ganz besonderes Erlebnis. Wir möchten uns herzlich bei allen Besucherinnen und Besuchern bedanken!

Um Menschenansammlungen zu vermeiden und in Bezug auf die Corona Situation sicher zu sein, haben wir uns entschieden die Stationen größtenteils in Freie zu verlegen und den Weg von der Mittelschule Matrei bis zur Pfarrkirche Matrei zu gestalten.

 

 

 

Leider wollte das Wetter nicht so ganz mitspielen und wegen des starken Föhnwindes brannten die Kerzen an einigen Stationen nur kurz oder gar nicht. Trotzdem ließen es sich viele nicht nehmen und spazierten durch die Stationen.

 

Das Motto war „Allein mit Gott“ und bat Anlass, die Zeit zu nutzen und sich mit der eigenen Beziehung zu Gott und sich selbst auseinanderzusetzen. Alle Texte der diesjährigen Nacht der 1000 Lichter in Matrei, stammten ausschließlich von Jugendlichen aus dem Dekanat Matrei am Brenner, welche anhand einer anonymen online Umfrage eingebracht werden konnten.

   

 

Zu Beginn des Weges lag die Thematik stark auf der Frage, was das Wort „heilig“ für bedeuten kann und was einem selbst heilig ist. Im weiteren Verlauf wurden die Fragen „Wann warst du zuletzt dankbar und was hält dich davon ab?“ und „Wie gehst du mit der Welt und den Menschen um?“ gestellt. Zum Thema Selbstliebe gab es einen Audiobeitrag mit Gedanken zu dem Thema. „Glaubst du, dass ich (Gott) jeden Menschen liebe?“ war die Frage in der Aufbahrungskapelle, wo die Feel Good Disco stattfand. Hier wurden die berührenden gedruckten Antworten der Jugendlichen mit drei positiven Songs untermalt. Zudem konnten kurze bestärkende Sätze dort von einem Plakat abgerissen und mitgenommen werden. Weiter ging es zu der nächsten Station mit einer Feuerschale, bei welcher sich alles um Selbstzweifel drehte. Die eigenen Zweifel konnte man auf einem Zettel niederschreiben und dann ins Feuer werfen.

 

   

 

In der Pfarrkirche fand der Weg seinen Abschluss. Hierbei konnte man nach dem ganzen Weg erkennen um was es schlussendlich wirklich ging: Gottesliebe – Nächstenliebe – Selbstliebe. „Anfang und Ende von allem bist DU“, dies konnten die Besucherinnen und Besucher anhand eines Blickes in den Spiegel am Altar selbst feststellen.

 

   

 

 

 

Das Organisationsteam bedankt sich herzlich bei allen,
die uns tatkräftig bei der Planung, dem Auf- und Abbau unterstützt haben.

Ein besonderer Dank geht an Bianca, Magdalena und Matthias –
ohne euch wäre die diesjährige Nacht der 1000 Lichter in Matrei nicht so gut gelungen!