Maria Lichtmess

2. Februar

 

 

LichtmessSeit dem 10. Jahrhundert werden am Festtag Maria Lichtmess (2.Februar) Kerzen geweiht als Segenzeichen für Mensch, Tier und Haus. Die Messe mit Kerzenweihe (Licht-Messe) erinnert daran, dass der kleine Jesus 40 Tage nach seiner Geburt von Maria und Josef  in den Tempel gebracht und Gott präsentiert wurde (daher heißt das Fest offiziell „Darstellung des Herrn"). Der greise Simeon bezeichnete das Jesuskind im Tempel prophetisch als „Licht der Völker".

Die Dankgottesdienste für Täuflinge, die rund um den 2. Februar in unserem Seelsorgeraum stattfinden, lehnen sich an die Darbringung Jesus im Tempel an. Wie der kleine Jesus damals als Jude in den Tempel zur Beschneidung gebracht wurde, bringen heute viele Christ/-innen ihre Kinder zur Taufe in die Kirche. 

 

Früher war Maria Lichtmess das Ende der Weihnachtszeit. Seit der Liturgiereform endet die Weihnachtszeit jedoch schon mit dem Fest der Taufe Jesu, dem Sonntag nach "Dreikönig".